Krankengymnastische Behandlung auf neurophysiologischer Grundlage bei zentralen Bewegungsstörungen, erworben nach Abschluss der Hirnreife als Einzelbehandlung.

Hierunter sind alle krankengymnastischen Behandlungsverfahren zu verstehen, die unter Ausnutzung der natürlich vorhandenen Bahnungs- und Hemmungsmechanismen des Nervensystems unter Berücksichtigung der sensomotorischen Ausfälle Bewegungsmuster verbessern oder zur Norm zurückführen sollen.

Verbessert Bewegungsstörungen

  • nach Schädel-Hirntrauma – nach Apoplexie
  • bei Multipier Sklerose
  • bei Funktionsstörungen durch fortgeschrittene Amyothrophische Lateralsklerose (ALS)
  • bei Morbus Parkinson
  • bei Querschnittslähmung und peripheren Störungen
  • bei Muskeidystrophie
  • bei Querschnittslähmung
  • bei MMC (Meningomyelocele)
  • bei komplexen schweren peripheren-neurologischen Syndromen mit definierten Ausfällen (Plexuslärmungen)
  • bei ausgedehnten Folgen von Polytraumen mit Funktionsstörungen an zumindest zwei Gliedmaßen oder Rumpf und einer Gliedmaße.

Die Leistungen umfassen insbesondere die unter den Positionen 1 a/1 b genannten, auch unter Anwendung erweiterter Behandlungskonzepte, wie z.B. Bobath, Vojta, PNF u.a. Nur abrechenbar bei Nachweis über einen abgeschlossenen, von beiden Vertragspartnern anerkannten Weiterbildungslehrgang von mindestens 120 Stunden nach Bobath, Vojta, PNF, Fachphysiotherapeut für infantile Zerebralparesen, Fachphysiotherapeut für spinale Lähmungen und Extremitätendefekte.

Krankengymnastische Behandlung auf neurophysiologischer Grundlage bei zentralen Bewegungsstörungen, erworben nach Abschluß der Hirnreife als Einzelbehandlung (Pos. 1 f) Definition: Hierunter sind alle krankengymnastischen Behandlungsverfahren zu verstehen, die unter Ausnutzung der natürlich vorhandenen Bahnungs- und Hemmungsmechanismen des Nervensystems unter Berücksichtigung der sensomotorischen Ausfälle Bewegungsmuster verbessern oder zur Norm zurückführen sollen. Diese Behandlung ist insbesondere angezeigt bei zentralen Störungen nach Schädel-Hirntrauma nach Apoplexie bei Multipier Sklerose bei Funktionsstörungen durch fortgeschrittene Amyothrophische Lateralsklerose (ALS) – bei Morbus Parkinson – bei Querschnittslähmung und peripheren Störungen – bei Muskeidystrophie bei Querschnittslähmung bei MMC (Meningomyeiocele) bei komplexen schweren peripheren-neurologischen Syndromen mit definierten Ausfällen (Plexuslähmungen) – bei ausgedehnten Folgen von Polytraumen mit Funktionsstörungen an zumindest zwei Gliedmaßen oder Rumpf und einer Gliedmaße. Leistungen: Die Leistungen umfassen insbesondere die unter den Positionen 1 a/1 b genannten, auch unter Anwendung erweiterter Behandlungskonzepte, wie z.B. Bobath, Vojta, PNF u.a. Nur abrechenbar bei Nachweis über einen abgeschlossenen, von beiden Vertragspartnern anerkannten Weiterbildungslehrgang von mindestens 120 Stunden nach Bobath, Vojta, PNF, Fachphysiotherapeut für infantile Zerebralparesen, Fachphysiotherapeut für spinale Lähmungen und Extremitätendefekte. Behandlungsdauer-. Richtwert 25 bis 35 Minuten.

Richtwert 25 bis 35 Minuten.